Urologische Belegabteilung

Die seit über 25 Jahren bestehende und kontinuierlich weiterentwickelte Belegabteilung für Urologie am Kreiskrankenhaus Emmendingen wird von Dr. Stefan Carl, Dr. Johannes Andreas und Dr. Michael Meilinger ärztlich geleitet.
Die urologische Station ist mit spezialisiertem und hochqualifiziertem Personal besetzt, darüber hinaus stehen auch intensivmedizinische Betten zur Verfügung.
Die Terminvergabe und die präoperative Vorbereitung erfolgt in der urologischen Gemeinschaftspraxis.
Helfen Sie uns, an unserer Qualität weiter zu arbeiten und anderen Patienten eine Therapie-Entscheidung zu treffen: www.klinikbewertungen.de

Endourologie von Blase, Prostata, Harnleiter und Niere

Laser-Urologie (Greenlight- und Thulium-Laser / Prostata, NdymYaG – Laser / Harnsteine)

Brachytherapie („Seeds“, LDR) bei Prostatakarzinom

Brachytherapie des Prostatakarzimons – Heilen ohne Skalpell
Seed-Implantation (permanente Implantation)
Die permanente Brachytherapie („Kurzdistanzbestrahlung“) oder Seed-Implantation ist eine heilende und gleichzeitig schonende Form der Strahlentherapie, zur Behandlung des Prostatakarzinoms. In der vergangenen Jahren wurde sie immer häufiger, insbesondere in Amerika, als Alternative zur radikalen Prostatektomie eingesetzt. Dieses schonende Verfahren wird in unsere Belegabteilung bis zu 100 mal jährlich durchgeführt.
Mithilfe spezieller Hohlnadeln wird die Strahlenquelle in Form von winzigen radioaktiven Implantaten (Seeds) bei diesem Verfahren direkt in der Prostata eingebracht. Als radioaktive Quelle wird Iod (I-125) eingesetzt. Auf diese Weise können Strahlendosen von ungefähr 145 Gray direkt in der Prostata mit Schonung der umliegenden Organe verabreicht werden. Die Implantate verbleiben in der Prostata und geben die Strahlung über mehrere Monate unmittelbar in das Tumorgewebe ab.
So wird das Prostatakarzinom allmählich zerstört, ohne, dass das umgehende Gewebe einen wesentlichen Schaden erleidet.